Spatenstich Neubau Donauhalle - Messe Tulln
30.08.2019

Spatenstich Neubau Donauhalle - Messe Tulln

Bei strahlendem Sommerwetter haben Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Landesrätin Petra Bohuslav in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Helmut Miernicki ecoplus Geschäftsführer, Peter Eisenschenk, Bürgermeister der Stadt Tulln sowie Wolfgang Strasser, Geschäftsführer Messe Tulln den Spatenstich zum Neubau der Donauhalle vorgenommen.


Neue Donauhalle, Messerestaurant und Hochfrequenzeingang Halle 2

Die neue Donauhalle wird mit 2.600 Quadratmetern die bisherige Rundhalle ersetzen und mit einem neuen Messerestaurant ausgestattet. Sie grenzt direkt an die bestehende Halle 2 an, die mit einem repräsentativen Eingangsbereich erweitert wird. Durch den neuen Übergang von der Donauhalle zur Halle 3 wird das gesamte Messegelände ab 2020 barrierefrei und überdacht begehbar sein.

Die neue Halle wird alle Betriebs- und Sicherheitsanforderungen erfüllen, die sie zu einer vielfältig nutzbaren Multifunktionshalle machen – mit einer Raumakustik, die neben Messen auch Konzerte ermöglicht, bis zu allen Erfordernissen für Veranstaltungen wie Bälle, Tagungen, Tageskongresse und Firmenevents. Der Zeitplan ist – wie auch schon beim Bau der Halle 3, der größten Messehalle Niederösterreichs – ambitioniert: Nach dem heute stattgefundenen Spatenstich wird schon im März 2020 die Halle fertiggestellt sein.


Stimmen zum Spatenstich

„Es freut mich besonders, heute die Internationale Gartenbaumesse Tulln eröffnen zu dürfen. Gleichzeitig dazu setzen wir den Spatenstich zur neuen Donauhalle – eine echte Bereicherung für den Messestandort Tulln. Der Messestandort wird durch die Multifunktionshalle, in der neben bekannten großen Schauen künftig auch Kongresse und andere Events stattfinden können, enorm aufgewertet. Diese Aufwertung – mittlerweile ist die Messe Tulln die viert größte Österreichs – ist auch für ganz Niederösterreich von zentraler Bedeutung.“, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.

„Die Messe Tulln zählt zu den wichtigsten Messestandorten in Österreich und ist für das Bundesland Niederösterreich deshalb umso bedeutender. Mit dem Neubau der Donauhalle unterstützen wir nicht nur den Ausbau, wir sorgen damit auch für eine neuerliche Aufwertung des Messestandorts Tulln.“, Landesrätin Petra Bohuslav in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

„Die neue Donauhalle ist ein weiterer Bestandteil für die Sicherung und den qualitätsvollen Ausbau des Messebetriebes. Die Messe Tulln ist heute einer der größten Messestandorte Österreichs und wird mit der großartigen Arbeit des Managements und Investitionen wie dieser weiterhin österreichweit für Qualität und Professionalität stehen. Ich danke dem Land Niederösterreich für die Unterstützung.“, Bürgermeister Peter Eisenschenk.

„Die Eröffnung der Internationalen Gartenbaumesse Tulln ist der ideale Rahmen für den Spatenstich zur Errichtung der neuen Donauhalle, die noch im September starten wird. Die multifunktionale Donauhalle wird bereits ab März 2020 das Angebot der Messe Tulln insbesondere im Bereich Firmenveranstaltungen, Messen und Events nachhaltig erweitern.“, Wolfgang Strasser, Geschäftsführer Messe Tulln.

„Es ist beeindruckend, wie gut sich der Messestandort Tulln in den vergangenen Jahren trotz herausfordernder Wettbewerbssituation entwickelt hat und der Neubau der Donauhalle wird dem Standort zusätzlich Attraktivität verleihen. Es freut mich, dass wir im Rahmen der ecoplus Regionalförderung unseren Beitrag dazu leisten konnten.“, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

Quelle: OTS