Themenlounge Innovative Analytik
04.10.2018 - 04.10.2018

Themenlounge Innovative Analytik

Die Zusammensetzung der Rohstoffe für die Futter- und Lebensmittelproduktion variiert mit zunehmender Globalisierung aber auch durch Klimaveränderungen immer öfter. So kommt es zu Abweichungen gegenüber den vorgegebenen Qualitätsstandards. Ein modernes Hygienemanagement (HACCP) erkennt nicht nur mögliche Kontaminationen, sondern setzt gezielt Maßnahmen, um durch diese ausgelöste Gesundheitsgefährdungen vorzubeugen (HARPC – Risk Prevention Control).

Kontamination - Was nun?

Die Verfeinerung der Analysenmethoden führt jedoch auch dazu, dass schon geringste Spuren von Kontaminationen nachgewiesen werden können. Schon Paracelsus wusste, dass „die Dosis das Gift macht“. Somit ist es für Hersteller enorm wichtig, einschätzen zu lernen, welche Substanzen (z.B. natürliche, synthetische, mikrobielle) die Sicherheit der Futter- und Lebensmittel in welcher Weise beeinträchtigen.

Im Rahmen dieser Themenlounge stellen wir Ihnen in den Vormittagsvorträgen die wesentlichen Kontaminanten bzw. Verursacher vor und beschreiben innovative Analysemethoden, die Sie in den Nachmittagsworkshops unter Anleitung ausprobieren können.

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich über die analytischen Kompetenzen am Technopolstandort Tulln. Das Programm bietet eine ideale Plattform zum Austausch über Ihre betrieblichen Herausforderungen im Umgang mit Kontaminationen. ForscherInnen der Universität für Bodenkultur (BOKU), des AIT Austrian Institute of Technology der Fachhochschule Tulln sowie des Romer Labs Diagnostic GmbH, einem Anbieter für On-Site-Analysetools stehen für Sie gerne Rede und Antwort.

Termin:
4. Oktober 2018, 09:00 - 15:30 Uhr

Ort:
3430 Tulln
Großer Seminarraum 15 am Universitäts- und
Forschungszentrum (UFT) Tulln
Konrad-Lorenz-Straße 24

Weitere Informationen:
Sigrid Haslinger
+43 2742 9000-19677