ecoplus News - Holzwürfel mit Newsaufschrift

Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens an den Campus Wieselburg

Umweltzeichenverleihung an Campus Wieselburg - Gruppenfoto mit Zertifikat

Der Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt hat zwei Monate nach der Eröffnung des neuen Gebäudes wieder Grund zum Feiern - die Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens nach Richtlinie 302. Verliehen wurde das Österreichische Umweltzeichen von Bundesministerin Leonore Gewessler im Zuge der "Bau und Energie"-Messe in Wien. Stellvertretend für den Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt nahmen Geschäftsführer Armin Mahr, Lorena Meierhofer, Leiterin des Studienbereich Campus Wieselburg, Daniel Raab, Leiter des Fachbereichs Nachhaltigkeit & CSR-Management sowie Henriette Gupfinger und Jens-Michael Kirchhof, beide wissenschaftliche Mitarbeiter im Fachbereich Nachhaltigkeit & CSR-Management und Andrea Reiterlehner, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fachbereich Lebensmittelwissenschaft das Zertifikat des österreichischen Umweltzeichens entgegen.


Auszeichnung für nachhaltigen Umgang mit der Natur

„Nachdem bereits unser neuer City Campus im Herzen von Wiener Neustadt mit einem preisgekrönten Mobilitätskonzept, das den Ausstoß von mehreren Tonnen CO2 verhindert, für Aufsehen gesorgt hat, zeigt die Verleihung des Umweltzeichens an den Campus Wieselburg einmal mehr die erfolgreiche Entwicklung aller Standorte der Fachhochschule Wiener Neustadt. Unser FH-Campus Wieselburg ist seit 20 Jahren Kompetenzpartner rund um das Thema Nachhaltigkeit und zurzeit der einzige, der das Umweltzeichen tragen darf. Die klimaschonenden Maßnahmen, für die wir bereits ausgezeichnet wurden, sollen in Zukunft noch weiter ausgebaut werden – so kommt die Fachhochschule ihrer gesellschaftlichen Verantwortung als angesehene Bildungseinrichtung nach und trägt ihren Teil zum Schutz unserer Umwelt bei“, so Mahr nach der Verleihung.

„Wir freuen uns sehr, dass der Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt das Österreichische Umweltzeichen erhalten hat. Dies ist nur dank eines sehr engagierten und interdisziplinären Umweltteams möglich – dieses Vorhaben war immerhin auch der dringliche Wunsch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Nachhaltigkeit in all seinen Ausprägungen ist ein zentraler Bestandteil in der Lehre als auch in der Forschung, somit haben wir heute unsere nachhaltige Ausrichtung am Standort weiter forciert“, so Meierhofer.

Aufbauend auf der bestehenden Nachhaltigkeitsstrategie des Campus und daraus resultierender Zertifizierung eines integrierten Managementsystems, ist Nachhaltigkeit mit all ihren Ausprägungen bereits seit dem Gründungstag ein integraler Bestandteil der Lehre und des täglichen Lebens am Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt. Mit dem Österreichischen Umweltzeichen forciert der Campus die nachhaltige Entwicklung und Bewusstseinsbildung der Studierenden noch stärker.

„Am Technopol Wieselburg sind Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung nicht nur Schlagworte, sondern gelebte Realität in jedem Forschungsprojekt und bei den Einrichtungen. Die Fachhochschule Wr. Neustadt – Campus Wieselburg setzt mit dem Umweltzeichen ein wichtiges und klares Signal. Diesen Mehraufwand zu leisten, verdient großen Respekt.“ gratuliert Technopolmanager Klaus Nagelhofer von ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH zur Verleihung.

Der Technopol Wieselburg vernetzt das Wissensdreieck Ausbildung, Wirtschaft und Forschung in den Technologiefeldern Bioenergiesysteme, Agrartechnologie, Lebensmitteltechnologie und Wasserwirtschaft.   

Welche umweltfreundlichen Maßnahmen werden gesetzt?

Für die Umsetzung kommen konkrete Schritte im Rahmen des Umweltmanagements (EMAS, ISO 14001) und unterschiedliche Maßnahmen zur Unterstützung der SDG’s (Sustainbale Development Goals) zum Einsatz.

Die erste Maßnahme wird bereits mit dem bevorstehenden Trendforum „Konsum im Wandel zwischen Nachhaltigkeit und Digitalisierung“, am Freitag, den 20. März umgesetzt. Es wird angestrebt, die Veranstaltung nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Events auszurichten. Dafür trifft der Campus viele sichtbare und unsichtbare Maßnahmen, wie zum Beispiel: Förderung von nachhaltiger Mobilität.

Das Österreichische Umweltzeichen ist ein staatliches Gütesiegel, das die Öffentlichkeit auf ökologische Produkte und Dienstleistungen aufmerksam macht, die eine reduzierte Umweltbelastung bei Herstellung, Verwendung und Entsorgung von Gebrauchsgütern sicherstellen. Das Umweltzeichen dient KonsumentInnen als Informationsgrundlage für umweltfreundliche Kaufentscheidungen. Mit der Umweltzeichen Richtlinie 302 können auch Bildungseinrichtungen als Institutionen ausgezeichnet werden, die den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung gerecht werden und Qualität und Umweltmanagement leben.