Vinothek in Payerbach vermittelt die Geschichte der Semmeringbahn
02.11.2018

Vinothek in Payerbach vermittelt die Geschichte der Semmeringbahn

Das so genannte Vinodukt in Payerbach ist eine einzigartige Vinothek. Sie ist untergebracht im längsten Viadukt der Semmeringbahn. Zusätzlich zu den Weinen aus Gebieten entlang der Südbahn vermittelt eine Multimedia-Installation Wissen über die historische Bahn, die seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. „Tourismus und kulinarische Genüsse gehören einfach zusammen. Wenn beides auch noch mit High-Tech bereichert wird, ist das ein durch und durch attraktives Konzept“, ist Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav überzeugt.

 

Harmonische Kombination von Technologie und Natur

Die Semmeringbahn war die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas. Sie wurde von Carl Ritter von Ghega geplant und 1854 eröffnet. Schon damals wurde sie als "harmonische Kombination von Technologie und Natur" angesehen. Sie schlängelt sie sich durch steile Felswände, überquert Brücken und Viadukte, verschwindet immer wieder in einem der 15 Tunnels und bietet wunderschöne Ausblicke auf das Semmeringgebiet. Payerbach, der Ort, an dem die Bergstrecke hinauf zum Semmeringpass beginnt, wahrt das Andenken an den Erbauer der Bahn durch die Belebung von zwei gewölbeartigen Räumen im "Schwarza-Viadukt". Das Schwarza-Viadukt in Payerbach bietet eine besondere Attraktion: Das rundum modernisierte Vinodukt ist ein architektonisches, multimediales und kulinarisches Gesamterlebnis, das immer öfter besucht wird.

 

Multivisionäre und kulinarische Sinnesreise

Der Verein „Vinoduktfreunde Payerbach“ pflegt das Erbe von Carl Ritter von Ghega schon seit 14 Jahren in der Kombination aus Museum und Vinothek. Eine Multivisionsshow erzählt mithilfe von sechs schwenk- und drehbaren Videoprojektoren die Geschichte vom Bau der Semmeringbahn. Anschließend können die Besucherinnen und Besucher die Sinnesreise kulinarisch fortsetzen und Weine verkosten, die entlang der Südbahn von Wien bis Triest produziert werden. Als Vorbereitung auf die Landesausstellung, die 2019 in Wiener Neustadt stattfindet, wurden zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um den Gästen noch mehr Qualität und Komfort während ihres Besuches zu bieten.

 

Semmeringbahn als zentrales Thema für die Region

„Im Rahmen des Kompetenzfeldes Kultur und Kulinarik unserer Tourismusstrategie legen wir besonderen Wert auf die Vermarktung solcher Attraktionen als buchbares Produkt. Mit dem Vinodukt ist das wirklich ausgezeichnet gelungen“, so Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Irene Gölles, Obfrau der LEADER-Region NÖ Süd und zuständig für die Weltkulturerberegion Semmering-Rax ergänzt: „Die Semmeringbahn ist das zentrale Thema für unsere Region. Rund um dieses historische Erbe ergeben sich viele Möglichkeiten, den Tourismus zu stärken. Das Vinodukt zeigt vor, wie’s geht.“

Die LEADER-Region NÖ Süd hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.