06.10.2016

Weltraumfahrer begeisterten Niederösterreich

Am 5. Oktober 2016 fand erstmals in Niederösterreich der Community Day der Astronautenkonferenz statt. Organisiert vom ersten Österreicher im Weltraum Dipl.-Ing. Franz Viehböck und dem Österreichischen Weltraum Forum (ÖWF) trafen mehr als 3.000 Raumfahrtinteressierte jeden Alters mit 20 Astronauten zusammen.

Dabei besuchten sie Schulen, Betriebe und Fachhochschulen unter anderem in St. Pölten, Mödling, Waidhofen/Ybbs, Waidhofen/Thaya, Hollabrunn, Krems und den ecoplus Technopolen in Wiener Neustadt, Tulln und Wieselburg. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav zeigten sich von dem „Spirit, der an diesem Tag durch unser Land zog“ tief beeindruckt.

Weltraumfahrer am Technopol Wiener Neustadt

Die Weltraumfahrer Alexander Alexandrow (Russland), André Kuipers (Niederlande), Mike Lopez-Alegria (USA) und Mario Runco (USA) waren am ecoplus Technopol Wiener Neustadt zu Gast. Dabei besuchten sie die HTL Wiener Neustadt, den Studiengang „Aerospace Engineering“ der Fachhochschule Wiener Neustadt, die Labors für Weltraum-Antriebe der Firma FOTEC und die Firma Diamond Aircraft. Das dichte und spannende Programm wurde mit einem öffentlichen Gastvortrag im Technologie- und Forschungszentrum Wiener Neustadt abgerundet. Dabei wurden die Weltraumfahrer von Vizebürgermeister Dr. Christian Stocker und ecoplus Technopolmanager DI (FH) Rainer Gotsbacher, MSc, willkommen geheißen.

Weltraumfahrer am Technopol Wieselburg

Die drei Weltraumfahrer Nancy Jan Davis (USA), Richard Noel „Dick“ Richards (USA) und Salizhan Sharipov (KGZ) besuchten den ecoplus Technopol Wieselburg. Dort stand ein Schulvortrag in der IT-HTL Ybbs und eine Open Lecture an der Fachhochschule Wiener Neustadt – Campus Wieselburg am Programm. Anschließend begrüßten Bürgermeister Karl Gerstl und ecoplus Prokurist Mag. Gerhard Schmid die drei Weltraumfahrer im TFZ – Technologie- und Forschungszentrum Wieselburg-Land. Dabei wurde unter anderem betont, dass es für erfolgreiche Weltraummissionen das Zusammenspiel vieler Wissenschaftsdisziplinen benötigt.