Zukunftsakademie Mostviertel stärkt ihren Forschungsfokus
20.01.2017

Zukunftsakademie Mostviertel stärkt ihren Forschungsfokus

Mit Jahresbeginn übernimmt der Verein Zukunftsakademie Mostviertel 10% der Geschäftsanteile an dem renommierten Forschungszentrum PROFACTOR GmbH in Steyr. Die Anteile wurden von der Upper Austrian Research GmbH (UAR) – der Leitgesellschaft für Forschung des Landes OÖ – an den niederösterreichischen Verein abgetreten. Damit wird die ohnehin bereits sehr gute Kooperationsbasis im Bereich der Forschung zwischen den beiden Bundesländern Niederösterreich und Oberösterreich weiter gestärkt und Synergien in den Kernkompetenzen optimal genutzt.

Einbindung fördert strategische Weiterentwicklung

Die Einbindung der PROFACTOR GmbH in die Zukunftsakademie Mostviertel fördert die strategische Weiterentwicklung beider Partner nachhaltig. Seit der Gründung im Jahr 1995 hat sich die PROFACTOR GmbH zu einem führenden Produktionsforschungszentrum entwickelt, dessen Kernkompetenzen insbesondere in den Bereichen „Industrielle Assistenzsysteme“ und „Additive Mikro-/Nano-Fertigung“ liegen. Seit Bestehen hat das Forschungszentrum mehr als 1.600 Projekte mit rund 400 Partnern aus Wissenschaft und Industrie abgewickelt und dabei intelligente und zukunftsorientierte Lösungen für die produzierende Industrie entwickelt.

Nieder- und Oberösterreich: Effiziente Kooperation

Insbesondere das Experten-Know-how der PROFACTOR GmbH zum Thema Nano-Technologie ist für die Zukunftsakademie Mostviertel von besonderem Interesse. Damit sollen die Kompetenzen in der Region zum Schwerpunktthema "Intelligente Materialien und Oberflächen" strategisch ausgebaut werden. Die überregionale Kooperation zeigt sich als sehr effizient. Niederösterreich und Oberösterreich arbeiten seit einigen Jahren bereits erfolgreich zusammen – vorwiegend im Rahmen von Cluster-Initiativen.

Die neue Eigentümerstruktur bei PROFACTOR wird die Kooperation zwischen den Bundesländern noch weiter stärken und sieht nun im Detail wie folgt aus: Upper Austrian Research GmbH (50%), VPTÖ  Vereinigung zur Förderung der Modernisierung der Produktionstechnologie in Österreich (40%) und Zukunftsakademie Mostviertel (10%).