Kooperationsprojekt „Fenster.Türen 2.0“
12.12.2016

Kooperationsprojekt „Fenster.Türen 2.0“

Schon im Vorprojekt „Bauanschluss“ wurden übliche Fensterkonstruktionen und ihre Einbausituationen bauphysikalisch unter die Lupe genommen. Im nun laufenden Folgeprojekt „Fenster.Türen 2.0“ widmet sich eine Gruppe von Fenstertischlern und Zulieferbetrieben offenen Fragen. Fensterelemente werden auch im Objektbau immer schwerer und größer, was mit zusätzlichen Herausforderungen verbunden ist.


Projekt bietet Möglichkeit zur innerbetrieblichen Know How-Steigerung

Der Projektfokus liegt auf der wärme- und schallschutztechnischen bzw. statischen Analyse und Optimierung von gekoppelten Profilen mit und ohne Aufdopplungen, Blindstockmontagen, großen Elementen wie Hebe-Schiebetüren und deren Bodenanschlüsse sowie Kastenfenstern. Spezialfragen wie die Reproduzierbarkeit des Schallschutzes bei nominell gleicher Verglasung oder die schalltechnischen Beurteilung von Fenstern mit Fensterlüfter werden ebenso behandelt wie Panik- und Notausgangstüren.

Das Projekt bietet die Möglichkeit zur Produktweiterentwicklung und zur innerbetrieblichen Know How-Steigerung bei den Partnerunternehmen durch implementierte Schulungen. Durch das kooperative Vorgehen fließt wertvolles Wissen und die Erfahrung aller Beteiligten in das Projekt ein.

Projektpartner:

Externe Dienstleister:

  • Unternehmensberatung Rudolf Exel
  • TGM Versuchsanstalt für Akustik und Bauphysik 
  • Holzforschung Austria

„Fenster.Türen 2.0“ wird vom Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich begleitet, eine Kooperationsförderung des Landes Niederösterreich wurde beantragt.

Weitere Informationen:
DI Michaela Smertnig
+43 2742 9000-19664