ecoplus News - Holzwürfel mit Newsaufschrift

Digitalisierung und grüne Transformation als zentrale Zukunftsthemen für Unternehmen

Landeshauptfrau Mikl-Leitner vor einer Wand mit vielen Niederösterreich-Schriftzügeno

Eine aktuelle Befragung vom Institut für Demoskopie und Datenanalyse (IFDD) belegt zwei zentrale Zukunftsfelder für den niederösterreichischen Wirtschaftsstandort: 85% der Unternehmerinnen und Unternehmer erachten den Bereich „digitale Innovationen“ als (sehr) wichtig – 78% den Bereich „grüne Transformation“, also den Veränderungsprozess hin zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz in allen Bereichen eines Unternehmens.

 

„Die blau-gelben Unternehmerinnen und Unternehmer bestätigen in der Befragung unsere Schwerpunktsetzung: Für die überwiegende Mehrheit gelten digitale Innovationen und eine grüne Transformation unserer Wirtschaft als wichtige Zukunftsthemen. Unsere Betriebe ergreifen in diesen Bereichen bereits vielfältige Maßnahmen wie die Förderung von digitalen Kompetenzen der Mitarbeitenden oder die Reduzierung des Energieverbrauchs. Auch als Land setzen wir mit dem Haus der Digitalisierung in Tulln oder dem ecoplus Aktionsprogramm zur klimafitten Standortentwicklung wertvolle Impulse“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Als Land ist es uns wichtig, dass wir unseren Betrieben bestmögliche Rahmenbedingungen bieten. Denn nur mit leistungsfähigen Unternehmen können wir Arbeitsplätze und Wohlstand in Niederösterreich sichern. Unsere Landsleute haben im Bundesländer-Vergleich die höchste Kaufkraft und die höchsten Haushaltseinkommen, das ist auch der Verdienst eines starken Wirtschaftsstandorts. Gerade in turbulenten Zeiten mit vielen Herausforderungen müssen wir uns laufend weiterentwickeln. Unser Ziel ist es Niederösterreich zu einer führenden smarten und nachhaltigen Wirtschaftsregion zu machen und ich bin sehr froh, dass unsere Betriebe und ihre Mitarbeiter hier tatkräftig anpacken, um diesen Wandel zu meistern“, unterstreicht Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

 

Zukunfsfelder aus Unternehmersicht

Christoph Haselmayer, Geschäftsführer IFDD, erläutert die Zukunftsfelder: „Mit digitalen Innovationen können durch die Anwendung digitaler Technologien verschiedene Aspekte oder Prozesse innerhalb der Unternehmen verbessert werden. Konkret für das eigene Unternehmen sehen zwei Drittel digitale Innovationen als (sehr) bedeutend an – allgemein auf den Wirtschafsstandort bezogen sind es 85%. Unter grüner Transformation ist ein Veränderungsprozess für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu verstehen, der alle Bereiche des Unternehmens betrifft. Konkret auf das befragte Unternehmen bezogen erachten eine grüne Transformation 70% als eher bedeutend – allgemein sind es 78%.“

„Als Wirtschaftsagentur des Landes ist es unsere Aufgabe die Unternehmen im Land bestmöglich zu unterstützen. Daher erheben wir auch regelmäßig Stimmungsbilder bei unseren Wirtschaftstreibenden, um ihre Bedürfnisse, Herausforderungen oder Trends zu sammeln. Mit unserem Fokus auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit greifen wir wichtige Zukunftsfelder auf und stoßen Innovationen an“, informiert ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

 

Kurz-Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse 

Digitale Innvovation

  • 85% der Unternehmerinnen und Unternehmer halten den Bereich „digitale Innovation“ allgemein für sehr wichtig bzw. wichtig. Konkret für das eigene Unternehmen sehen zwei Drittel digitale Innovationen als (sehr) bedeutend an.
  • Die niederösterreichischen Betriebe setzen bereits wichtige Schritte, um auf den digitalen Wandel vorbereitet zu sein: Rund die Hälfte fördern die digitalen Kompetenzen der Mitarbeitenden – z.B. durch Schulungen oder Workshops. 44% der Unternehmen optimieren ihre IT-Infrastruktur und investieren beispielsweise in moderne Technologien. 44% implementieren Sicherheitsmaßnahmen gegen Cyberbedrohungen oder führen Schulungen zum Thema Datenschutz durch. 42% der Unternehmen entwickeln Unternehmensstrategien in Hinblick auf Digitalisierung. Das Thema Investition in KI und Automatisierung spielt in Niederösterreich derzeit noch eine untergeordnete Rolle.
  • Verbesserungsbedarf besteht aus Unternehmersicht vor allem bei Social Media und der digitalen Kommunikation.

Grüne Transformation

  • 78% der Unternehmerinnen und Unternehmer sehen den Bereich „grüne Transformation“ im Allgemeinen als (sehr) wichtig an. Konkret auf das befragte Unternehmen bezogen erachten eine grüne Transformation 70% als eher bedeutend.
  • Die Betriebe setzen verschiedenste Maßnahmen, um auf die ökologischen Veränderungen vorbereitet zu sein: 61% setzen auf die Reduzierung ihres Energieverbrauchs, 60% auf erneuerbare Energie bzw. die Installation einer PV-Anlage, 57% auf die Vermeidung bzw. Wiederverwertung von Abfällen.

In diesen Bereichen sehen die Unternehmen auch den größten Verbesserungsbedarf für den eigenen Betrieb.

Kontakt
Kontakt mobile