Dieter Budinsky im Gespräch über KVP

KVP + LEAN bedeutet… Experte Dieter Budinsky im Interview

Portrait Dieter Budinsky

„Riesige Potenziale schlummern in den Unternehmen!“

Seit zwei Jahrzehnten bereits begleitet der LEAN-Experte Dieter Budinsky mit seinem Team der ACON Management Consulting GmbH LEAN-Kooperationsprojekte. Im Interview mit Clustermanagerin Michaela Smertnig erklärt er die Bedeutung und den Nutzen dieser Projekte für KMU in der Baubranche.

 

Michaela Smertnig: Lieber Dieter, wir blicken als Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich auf erfolgreiche gemeinsame zwei Jahrzehnte zurück: Als KVP- und LEAN Management-Experte begleitest du Unternehmen bei der Optimierung ihrer innerbetrieblichen Prozesse. Gemeinsam mit dem Cluster hast du bereits 2002 ein Projektformat entwickelt, in dem Betriebe in einer Kooperationsgruppe LEAN-Prinzipien in ihren eigenen Unternehmen anwenden lernen. Bis heute haben wir im Cluster knapp 40 solcher Projekte mit im Schnitt 5 Unternehmen pro Projektgruppe umgesetzt. Erklärst du, wofür KVP und LEAN Management steht?

Dieter Budinsky: Zunächst möchte ich mich für die Möglichkeiten, die uns ecoplus mittlerweile seit fast zwei Jahrzehnten durch diese Kooperationsprojekte bietet, ganz herzlich bedanken. Diese Zeit war und ist geprägt von einer außergewöhnlich guten Zusammenarbeit zwischen euch und uns, aber natürlich ganz besonders auch mit den Projektpartnern, um die es ja geht. Hervorheben möchte ich, wie unkompliziert und unterstützend ihr in den Projekten immer wart und seid! Für die vielen teilnehmenden Firmen hat das Möglichkeiten eröffnet, die ohne diese Kooperationsprojekte nicht denkbar wären.

Nun zu deiner eigentlichen Frage: KVP bzw. der LEAN-Ansatz steht insbesondere dafür, in einem Unternehmen eine lebendige Organisation entstehen zu lassen, die gekennzeichnet ist…

  • durch agil-dynamische Prozesse, um Kundenbedürfnisse in höchster Qualität zu erzeugen - insbesondere ermöglicht durch eine kürzeste Durchlaufzeit.
  • durch Menschen, die intrinsisch motiviert im Sinne der Zweckerfüllung mitwirken - insbesondere durch den Einsatz ihrer Talente, Fähigkeiten und ihrer Kreativität
  • …und durch tägliches Lernen.

Zusammengefasst gesagt, natürlich führt all das auch zu einer Effizienzsteigerung. Im Fokus der Bestrebungen steht dennoch die Herstellung fließender Prozesse durch Reduzieren und Eliminieren von sogenannter Verschwendung – im LEAN-Ansatz „Muda“ genannt – und dabei die Einbeziehung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein besonders bedeutsames Wissen zu „ihren“ Prozessen haben.

„Gleichzeitig steigt die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

 

Michaela Smertnig: Welchen Nutzen hat ein Unternehmen, wenn es LEAN-Prinzipien anwendet? Kann man den Vorteil auch in Zahlen fassen?

Dieter Budinsky: Wie bereits angesprochen: fließende Prozesse bedeuten kürzere Durchlaufzeiten. Wenn man den LEAN-Ansatz tiefer durchdringt, wird eigentlich relativ schnell klar, dass eine Verkürzung der Durchlaufzeit die Faktoren Qualität, Kosten und Liefertreue – also exakt das, was unsere Kundinnen und Kunden von unseren Produkten und Dienstleistungen wünschen – gleichzeitig verbessert.

Dennoch ist dieser Gedanke noch viel zu wenig in unserer Wirtschaft eingesickert, weshalb auch noch immer riesige Potenziale in den meisten Unternehmen schlummern. Dass damit gleichzeitig eine Steigerung der Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einhergeht, ist kein zufälliger Nebeneffekt, sondern wird durch eine menschenzugewandte Kultur erreicht. Neben der Anwendung von LEAN-Prinzipien und -Methoden bildet diese den zweiten großen Bereich dieses Weges ab.

Michaela Smertnig: Was ist der Mehrwert für Unternehmen sich in einer Kooperationsgruppe mit LEAN Management zu beschäftigen?

Dieter Budinsky: Der Mehrwert liegt eindeutig ...

  • am Voneinander-Lernen
  • am gegenseitigen Motivieren: Jeder Projektteilnehmende will ja Kollegen und Kolleginnen der anderen Betriebe zeigen, was der eigene Betrieb schon umsetzt. Insbesondere gilt dies im Zuge des Projektes bei der Anwendung des Gelernten. Dabei ist schon alleine die Möglichkeit, andere Betriebe im Detail kennen zu lernen, für viele Projektpartner etwas Besonderes und in sich ein Motivationsfaktor.
  • und natürlich im Kooperieren im Anschluss an diese Projekte – die Projektpartner haben sich wirklich intensiv kennen gelernt und erkannt, dass Synergien durch dauerhaftes Kooperieren geschaffen werden können.

„LEAN zahlt sich für jedes Unternehmen aus!“

 

Michaela Smertnig: Welchen Tipp gibst Du Betrieben, die sich dem Thema LEAN widmen möchten? Was sind erste Schritte?

Dieter Budinsky: Dazu zwei Punkte:

Erstens sollte man im Vorfeld mit Vertretern anderer Betriebe sprechen, die erfolgreich LEAN umgesetzt haben, um sowohl die Chancen, aber auch die Risiken zu verstehen. Und um zu erkennen, welchen massiven Wandel echtes LEAN bedeutet.

Und zweitens, ich kenne bis heute keine bessere Möglichkeit LEAN einzuführen, wie diese Kooperationsprojekte. Ich habe vorhin schon die Vorteile dieser Projekte angesprochen. Ergänzend ist hier natürlich auch noch der wirtschaftliche Faktor durch die tollen Fördermöglichkeiten zu nennen, die eine wirklich umfangreiche, praxisbezogene LEAN-Beratung auch für kleine Betriebe möglich macht.

Nach 25 Jahren Auseinandersetzung mit dem Thema kann ich eines mit Gewissheit sagen: LEAN zahlt sich für jedes Unternehmen aus, wenn es den richtigen Zugang dazu findet – egal welche Branche und unabhängig von der Betriebsgröße.                                                        

Michaela Smertnig: Lieber Dieter, vielen Dank für das Gespräch!

 

 

Lesen Sie auch:

LEAN in einer Tischlerei... Clusterpartner Stefan Schrenk im Interview
KVP + LEAN + Kooperation – Ein Erfolgsformat im Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich

 

Interesse an einer Teilnahme an einem zukünftigen LEAN Kooperationsprojekt?

Haben auch Sie Interesse Ihre internen oder zwischenbetrieblichen Prozesse unter Begleitung eines Coaches zu verschlanken oder zu verändern? Informationen zu unseren aktuellen Kooperationsprojekten finden Sie im folgenden Link oder melden Sie sich direkt bei Martin Huber.

 

Aktuellen Aktivitäten des BEUC in der „Initiative Lean Construction“

 

Kontakt
Kontakt mobile