CORNET Wear-0

CORNET Wear-O

Das Forschungsprojekt Wear-O („Wear optimization of highly stressed shaping tools”), unter der Leitung des ecoplus Mechatronik-Clusters in Niederösterreich im Rahmen der Innitiative CORNET (COllective Research NETworking), unterstützt Unternehmen bei vorwettbewerblichen Forschungsprojekten durch Forschungspartner.

 

Ziel des Projektes 

Optimierung und Verschlankung der Prozesskette zur Herstellung von Vollhartmetallbauteilen unter Anwendung neuester Technologien und Verfahren durch Erhöhung des Zeitspanvolumens.

 

Hardfacts 

  • Optimierte Bauteileigenschaften durch den gezielten Einsatz von Hartmetallwerkstoffen in Bereichen die bisher hochfesten Stahlwerkstoffen vorbehalten waren.
  • Analyse und zweckmäßige Optimierung bestehender Prozesse und Abläufe (z.B. Substitution von Bearbeitungsprozessen mit undefinierter Schneidkante durch effizientere Bearbeitungsprozesse mit definierter Schneidkante).
  • Aktive Mitgestaltung der inhaltlichen Projektausrichtung anhand konkreter Anforderungen aus Ihrem Unternehmen (Use Case).

 

Vorteile 

Schaffen eines Technologievorsprunges für heimische Unternehmen durch Nutzung technologischer Innovationen im Bereich der Vollhartmetallbearbeitung und Optimierung der Prozesskette zur Werkzeugherstellung für z.B. die Kaltmassivumformung.

 

Schwerpunkte Zerspanung

Spanabhebende Bearbeitung von Wolframcarbid-Kobalt-Hartmetallen (>HV1000) auf Bearbeitungszentren im TEC-Lab des Instituts für Fertigungstechnik und Photonische Technologien.

  • Versuchsplanung und Versuchsdurchführung.
  • Messtechnische Evaluierung der Prozesse.
  • Optimierung des spanabhebenden Bearbeitungsprozesses (Werkzeugverschleiß, Prozesskräfte, Oberfläche).
  • Anwendung neuer Technologien in der Zerspanung.
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.

 

Schwerpunkte Additive Fertigung

Additive Herstellung von Wolframcarbid-Kobalt-Hartmetallen unter dem Einsatz des MEAM-Verfahren.

  • „Drucken“ von Hartmetallwerkstoffen.
  • Parameteroptimierung bei der additiven Fertigung.
  • Geometrieoptimierung von Bauteilen durch die 3D-Drucktechnologie

 

Österreichische Partner

  • Institut für Fertigungstechnik und Photonische Technologien der TU Wien
  • RHP-Technology GmbH
  • Fried. v. Neuman Gesellschaft m.b.H.
  • Plasser & Theurer Export von Bahnbaumaschinen Gesellschaft m.b.H.
  • Engel Austria GmbH
  • TiroTool Diamant Werkzeug Systeme GmbH
  • Boehlerit GmbH & Co.KG SBI GmbH
  • Ernst Wittner GesmbH
  • AT Space GmbH
  • Gerhard Rauch Ges.m.b.H.
  • INDAT Modellbau Formenbau
  • Werkzeugbau GmbH
  • LG Technology Center Europe (LG Electronics EU Office)
  • REBO Lighting & Electronics GmbH

 

Das Projekt CORNET Wear-O "Im Mittelpunkt"

Im Projekt CORNET Wear-O („Wear optimization of highly stressed shaping tools”) hat sich ein internationales Konsortium mit der Herstellung von Umformwerkzeugen und anderen stark beanspruchtenBauteilen aus Hartmetallwerkstoffenbeschäftigt. Dabei kamen sowohl additive Methoden (Machine Hammer Peening Additive Layer Manufacturing; Fused Filamente Fabrication) als auch zerspanende Verfahren (Drehen, Fräsen, Schleifen) zum Einsatz – bis hin zur Entwicklung der dabei verwendeten Werkzeuge.

Lesen Sie mehr über das Projekt aus Sicht der Beteiligten in der "Im Mittelpunkt" Ausgabe

 

Kontakt
Kontakt mobile
Benjamin Losert
DI Benjamin Losert Cluster & Plattformen Niederösterreich
Kontakt aufnehmen