ecoart Ausstellung form(ent)faltung im Palais Niederösterreich mit Sicht auf einige Werke und Skulpturen

Einladung zum virtuellen Rundgang: ecoart "form(ent)faltung"

ecoart Ausstellung form(ent)faltung mit Alexandra Barth, Viktor Hulik, Karl Vinmetz und Günter Wolfsberger

Die ecoart Ausstellung form(ent)faltung widmet sich der der Veränderung von Form und Farbe und ihrer damit verbundenen emotionalen Wirkung. Farbgebung, Konstruktion und Gesetzmäßigkeiten in der Bewegung werden in der Kunst untersucht, reflektiert und beobachtet.

Während die erste Ausstellung im Jahr, „SONJA LIXL light attraction“, die Räumlichkeiten der ecolounge in Farbräume verwandelte, geht die Herbstausstellung einen Schritt weiter und fügt der (sparsam eingesetzten) Farbe die Form und deren Entfaltung in den Raum hinzu.


Dabei geht es in den vielschichtigen Werken der niederösterreichischen und slowakischen Kunstschaffenden nicht nur um einen formalen Prozess der Faltung, sondern auch um die Entfaltung des eigenen Wesens und Denkens im Kontext der Kunst, deren Innenleben sichtbar gemacht wird. Denn Formen sind stets Ausdruck von Ideen. In ihnen wirkt Schöpferisches. Das Gedachte, Ideenhafte kommt uns also in der Formgebung entgegen und kann in Resonanz oder Dialog treten mit unseren eigenen Ideen, unserem eigenen denkenden – und fühlenden – Wesen.

Begeben Sie sich mit uns auf eine

virtuelle Tour durch die Ausstellung in unseren Büroräumlichkeiten im Palais Niederösterreich


Die Kunstschaffenden aus der Slowakei und aus Niederösterreich


Aelxandra Barth, eine bemerkenswerte Künstlerin der jungen Generation, hat bei Professor Ivan Csudai (ecoart-Ausstellung 2009) Malerei studiert. Ihre
reduzierte Herangehensweise an Themen wie urbaner Raum, Stillleben und Raumerkundung beeindruckt gleichermaßen durch die akribische Technik wie durch die
Abstraktion der Realität auf eine klare flächige Formensprache.

Viktor Hulik, der Global Player konkreter Kunst, die in der Slowakei eine lange Tradition hat, widmet sich den Formveränderungen, der Optik, der Änderung der
Raumlage im Sinne optischer Täuschungen. In ihrer Vielfalt und Ausdruckskraft begeistern die Werke Viktor Hulíks und sind daher fixer Bestandteil der internationalen Kunstszene.

Von schnörkelloser Schlichtheit und hoher ästhetischer Kraft sind die Skulpturen von Karl Vonmetz. Ihre klare Formensprache und das edle, polierte Material
(rostfreier Stahl) bestechen ebenso wie die unaufdringliche Haptik seiner Werke.

Günter Wolfsberger, in Krems lebender und arbeitender Maler, Lichtgestalter und Objektkünstler, hat über die Jahre eine variable, einzigartige Formensprache entwickelt. Besonders faszinierend sind seine Klappbilder, bei denen sich durch Herausklappen einzelner Teile die äußere Form und auch die Aussage des jeweiligen Bildes verändern.

Das künstlerische Spektrum liegt in dieser Ausstellung auf der Malerei, dem Relief und der Skulptur. Die Idee und das Konzept für diese Ausstellung stammt von Judith.P. Fischer.

Die ecoart-Ausstellung bzw. der virtuelle Rundgang „form(ent)faltung“ ist bis 12. April 2021 zu sehen.

Kontakt
Kontakt mobile