13.09.2018

Fördermöglichkeiten zum Thema „Digitalisierung in Unternehmen“

Erste Schritte in Richtung Digitalisierung von Unternehmensprozessen bedürfen externer Expertise. Von der Beratung, über die Konzepterstellung, von der Umsetzung bis zur Qualifizierung: Aktuell gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten. Wir haben ausgewählte für Sie zusammengestellt.

KMU DIGITAL Förderprogramm der WKO

Als kostenlose Digitalisierungs-Erstberatung bietet das Förderprogramm kleinen und mittleren Unternehmen einen Status-Check und eine Potenzialanalyse an. Danach können UnternehmerInnen systematisch und mit gezielter Schwerpunktsetzung gemeinsam mit zertifizierten DigitalisierungsberaterInnen eine Umsetzungsstrategie entwickeln. Sie wird mit max. 50% gefördert – ebenso wie einschlägige Schulungen und Qualifizierungen.

https://www.wko.at/Content.Node/kampagnen/KMU-digital/foerderprogramm.html

 

TIP NÖ Beratungsförderung Schwerpunkt Digitalisierung

Die Technologie- und InnovationsPartner der WKNÖ stellen mit einer gezielten Schwerpunktaktion den niederösterreichischen Unternehmen ausgewiesene Experten zur Seite. Unterstützt wird das Vorgehen durch einen Bonus bei der TIP Beratungsförderung von max. € 55,-/h Förderung bei max. 60h Beratung zu einem Innovationsvorhaben rund um die Themenstellung Digitalisierung.

https://www.wko.at/site/tip/Beratungsfoerderung.html

 

BIM-Beratungsscheck der WKO

Planende und Ausführende im Bau- und Baunebengewerbe können zu 50% geförderte Konsultationen aus einem Pool von Baupraktikern in Anspruch nehmen. Dabei erhalten sie Einblick in die BIM-Arbeitsweise und -Prozesse sowie eine unternehmensspezifische Analyse möglicher Anwendungen und notwendiger Voraussetzungen.

http://www.bim-baumeister.at/bim-baumeister/bim-beratungsscheck/

 

aws Industrie 4.0

Dieses Digitalisierungs-Förderprogramm richtet sich an KMU wie auch Großunternehmen in Regionalförderungsgebieten. Modular aufgebaut gibt es Unterstützung für die Analyse- und Konzeptphase, Qualifizierungen und Investitionen in Anlagen mit jeweils unterschiedlichen Finanzierungszuschüssen zwischen 10% und 50%.

https://www.aws.at/foerderungen/aws-industrie-40/

 

3. Fördercall Wirtschaft 4.0: Kommerzialisierung im Digitalen Zeitalter

Im Rahmen dieses Fördercalls wird die Konzeptionierung und/oder Umsetzung von neuen Technologien im Zusammenhang mit Wirtschaft 4.0 in Unternehmen gefördert. Das Projekt soll zur positiven Entwicklung der niederösterreichischen Unternehmen und langfristigen Steigerung der Wertschöpfung in Niederösterreich beitragen. Gewährt wird ein Zuschuss der förderbaren Kosten bis zu 50%. Einreichfrist: 24. Oktober 2018, 12:00 Uhr.

http://www.noe.gv.at/noe/Wirtschaft-Tourismus-Technologie/Foerdercall_Wirtschaft_4.0.html

 

Kooperationsförderung des Landes Niederösterreich

Für umfangreichere Beratungsleistungen, maßgeschneiderte Qualifizierungen sowie Organisationsentwicklungen zur Steigerung der Produktivität und der Innovationskraft steht einer Unternehmenskooperation (mindestens drei niederösterreichische Unternehmen) die Kooperationsförderung des Landes NÖ zur Verfügung. Themenoffen können externe Beratungsdienstleistungen bis zu 50% gefördert werden.

http://www.noe.gv.at/noe/Wirtschaft-Tourismus-Technologie/Kooperation_-_Foerderung.html

 

Für Technologieentwicklungen und Digitalisierungs-Umsetzungsprojekte stehen noch weitere Fördermöglichkeiten seitens des Bundes bzw. des Landes NÖ zur Verfügung. Mit der Brancheninitiative Bauforschung 2020 werden bspw. jene FFG Förderungsprogramme gebündelt, mit deren Hilfe die Bauwirtschaft ihre Forschungs- und Innovationsaktivitäten intensivieren kann.

Der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich berät Sie gerne bei Ihren Innovationsvorhaben in der Baubranche!

Kontaktieren Sie uns!
Michaela Smertnig
+43 2742 9000-19664