2 Männer im Microgrid-Forschungslabor im TFZ Wieselburg-Land
Anerkannte Spitzenforschung in gleich vier Themenfeldern

Technopol Wieselburg – Forschung

Von den mehr als 330 Arbeitsplätzen am Technopol sind zwei Drittel von ForscherInnen belegt. Diese fast 200 MitarbeiterInnen entwickeln neuartige Lebensmittel, optimieren Verarbeitungsprozesse und erproben neue Technologien bzw. Roh- und Hilfsstoffe im Bereich der Lebensmitteltechnologie, Bioenergiesysteme und Agrartechnologie. Im TFZ Wieselburg-Land liegt herausragende und modern ausgestattete Forschungsinfrastruktur vor - Stichwort Technikum, welches auch Kunden zur Verfügung steht. Am Standort Lunz widmet sich der WasserCluster Lunz (WCL) mit seinen 60 ForscherInnen der Feldforschung und der experimentellen Laborforschung im Bereich der Wasserwirtschaft.

Durch diese breit gesteckten Technologiefelder, die jahrzehntelange und interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehen starke und zukunftsorientierte Partnerschaften sowie neue wirtschaftliche Impulse für die Region Wieselburg und das Mostviertel.

Stimmen aus dem Technopol

Portraitfoto Gabriele Weigelhofer, WCL
"Der nachhaltige Schutz unserer Gewässer ist gerade in der heutigen Zeit eine große Herausforderung für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Technopol Wieselburg unterstützt die Vernetzung dieser unterschiedlichen Felder in den Bereichen Forschung, Anwendung und Ausbildung auf lokaler Ebene und hilft so, sich den Herausforderungen von Klimawandel und Landnutzung interdisziplinär zu stellen und den Standort zu stärken.“
Priv-Doz. Dr. Gabriele Weigelhofer, WasserCluster Lunz
Mehr dazu
Portraitfoto Walter Haslinger, BEST
"Mit dem Technologie- und Forschungszentrum Wieselburg-Land und dem Technopolprogramm bietet uns ecoplus die erforderlichen infrastrukturellen Rahmenbedingungen, die Wachstum und Internationalität ermöglichen. Unser Erfolg gibt ecoplus recht.“
Dr. Walter Haslinger, Geschäftsführer BEST GmbH
Mehr erfahren

Nächste Folie

Vorherige Folie

Gehe zu Folie X von X

Forschungsaktivitäten in Zahlen

Nächste Folie

Vorherige Folie

Forschungseinrichtungen am Technopol Wieselburg

BAW – Institut für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt, Bundesamt für Wasserwirtschaft, Wieselburg
Wasser und Boden stehen im Mittelpunkt des Instituts für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt. Da sauberes Wasser für den täglichen Gebrauch von großer Bedeutung ist, ist der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit den Ressourcen Boden und Wasser eine große Herausforderung. Im Zentrum der Forschungstätigkeit steht die Verringerung der Belastung von Grund- und Oberflächenwasser durch Schadstoffe und Bodenerosion, Erhaltung und Verbesserung des Bodens als Filter und Speicher für das Wasser. Die Experten befassen sich im Rahmen zahlreicher Projekte mit Fragestellungen aus den Forschungsfeldern Erosion, Stofftransport in der ungesättigten Zone und dem Bodenwasserhaushalt.

BEST - Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH
BEST ist ein K1-Kompetenzzentrum des COMET-Programms und arbeitet an den wissenschaftlichen und technologischen Grundlagen für Prozesse, die zum einen aus Biomasse und Abfall Wärme, Strom, gasförmige und flüssige Energieträger und Grundstoffe für die chemische Industrie produzieren. Zum anderen forscht BEST an der gemeinsamen Nutzung von Bioenergie und anderen erneuerbaren Energieträgern für effiziente, umwelt- und klimafreundliche sowie wirtschaftliche Lösungen für das Energiesystem der Zukunft. Die Arbeiten decken die Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zur Erzeugung von Wärme, Strom und Treibstoffen ab. Mit Partnern aus Industrie und Wirtschaft werden Projekte formuliert und in enger Zusammenarbeit mit den Auftraggebern abgewickelt. Der Firmensitz ist in Graz, weitere Standorte befinden sich in Wieselburg und Wien sowie eine Forschungsstätte in Tulln.

BLT
Die BLT Wieselburg ist der Forschungs- und Prüfbereich für Agrartechnik und Biomasse an der HBLFA Francisco Josephinum in Wieselburg. In der Agrartechnik stehen neue Technologien des Precision und Digital Farmings sowie die Robotik im Fokus. Die Forschungsaktivitäten in der Biomasse konzentrieren sich auf Potenziale, Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten von biogenen Rohstoffen. Dem international vernetzten Forscherteam steht eine umfassende messtechnische Ausrüstung auf Prüfständen, im Labor und im Feld für Forschungs- und Prüftätigkeiten zur Verfügung. Die BLT ist eine akkreditierte Prüfstelle für Biomassefeuerungen, Umsturzschutzvorrichtungen und Laboranalytik sowie eine OECD-Prüfstelle für Traktoren.

Innovation Farm
Anfang 2020 wurde die Innovation Farm gegründet, in der neue Technologien für die Landwirtschaft getestet und anschaulich demonstriert werden.

Josephinum Research
Josephinum Research ist eine teilrechtsfähige Einrichtung des Lehr- und Forschungszentrums Francisco Josephinum zur Abwicklung von Forschungsprojekten.

LMTZ – Lebensmitteltechnologisches Zentrum Wieselburg
Das Lebensmitteltechnologische Zentrum Wieselburg (LMTZ) ist eine Forschungsabteilung der HBLFA Francisco Josephinum in Wieselburg und eine der führenden unabhängigen Einrichtungen im Bereich der Lebensmitteltechnologie in Österreich. Das LMTZ unterstützt Unternehmen bei ihren Forschungsarbeiten und beim Innovations- und Herstellungsprozess neuer Lebensmittel.

Wassercluster Lunz (WCL), Lunz
Das Institut wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, die Arbeiten der Biologischen Station Lunz (1905-2003) weiterzuführen, die Erforschung aquatischer Ökosysteme in Lunz neu zu beleben und so einen bedeutenden Impuls für die Ökosystemforschung in Österreich zu geben und zur Ausbildung und Lehre im Bereich Ökologie und Umweltforschung beizutragen. Der WCL wird als interuniversitäres Zentrum in Zusammenarbeit mit der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur Wien und der Universität für Weiterbildung Krems geführt und vom Land Niederösterreich und der Stadt Wien gefördert.